Die Mitte Berlins

Die Mitte Berlins

Man muss wohl immer erst Besucher begrüßen, um mal wieder die Stadt mit anderen Augen zu sehen. Und so war ich die letzten Tage endlich mal wieder ganz bewusst in Berlin unterwegs.

Ausnahmsweise kam ich deshalb nach vielen Jahren am Checkpoint Charlie vorbei. Ich habe ihn lange Zeit vermieden, weil dieser Kommerz und diese uniformierten Darsteller nicht das sind, was ich da sehen möchte. Dieser Point war nämlich einer der bekanntesten Berliner Grenzübergänge.

berlin-mitteDort sah man den ganzen Wahnsinn der Berliner Teilung zwischen 1961 und 1990. Das Museum, die Ausstellungen und der bewachte Point daneben, haben stets die Gänsehaut wachsen lassen und den Besuchern vorgeführt, was die Teilung der Stadt bedeutet. Leider ist der ehemalige Übergang so wie er sich jetzt präsentiert, reine Geschmackssache und wird meines Erachtens der Geschichte nicht gerecht. Das ist aber meine individuelle Meinung.

 

 

 

 

 

Ein weiteres Highlight ist die gefühlte Stadtrundfahrt mit dem Bus 100, der vom Bahnhof Zoo bis zum Alexander Platz zum Tarif der Verkehrsbetriebe viele Eindrücke vermittelt. Und so haben wir neben den Gebäuden und Plätzen, die man unbedingt gesehen haben sollte, auch feststellen müssen, dass „Unter den Linden“ im Moment das Flanieren nicht gerade zum Erlebnis wird. Dort wird nämlich (U-Bahn und mehr) ohne Ende gebaut

 

berlin-mitteDer Neubau des Stadtschlosses kommt gut voran. Es wird wohl sehr beeindruckend, wenn es fertig ist. Ich bin gespannt.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.